Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Besuch in Saudi Arabien

Bundeskanzlerin Merkel bei der Ankunft in Djidda Bild vergrößern Bundeskanzlerin Merkel bei der Ankunft in Djidda am 30. April 2017 (© Deutsche Botschaft, Alia Alsoud)

Bundeskanzlerin Angela Merkel reiste vom 30. April bis zum 1. Mai nach Djidda. Dort führte sie Gespräche mit König Salman bin Abdulaziz, Kronprinz, Mohammed bin Naif und stellvertretendem Kronprinz, Mohammed bin Salman. Sie begrüßte die saudischen Reformbemühungen im Rahmen der Vision 2030.

Ebenfalls besprochen wurden die regionalen Konflikte in Syrien und Jemen. Beide Seiten stimmten darin überein, dass politische Lösungen für den Frieden gefunden werden müssten. Sie bekräftigen die Partnerschaft zur Bekämpfung des Terrorismus, wobei es nicht nur darum gehe, Terrorgruppen wie den IS zu bekämpfen, sondern auch die Ursachen des Terrorismus.

Weiteres wichtiges Thema des Treffens waren die Vorbereitungen für den bevorstehenden G20 Gipfel in Hamburg am 7. und 8. Juli 2017. Der Gipfel markiert den Höhepunkt der derzeitigen deutschen G20-Präsidentschaft, Saudi Arabien wird bei diesem Gipfel höchstrangig vertreten sein.

Bundeskanzlerin Merkel und König Salman bin Abdulaziz Bild vergrößern Bundeskanzlerin Merkel und König Salman bin Abdulaziz am 30. April 2017 in Djidda (© picture-alliance, dpa)

Die Bundeskanzlerin wurde auf ihrer Reise von einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation begleitet, die aus den CEOs bekannter deutscher Top-Unternehmen wie SIEMENS, SAP, Lufthansa, Deutsche Bahn und Bilfinger bestand.

Anlässlich des Besuchs wurden 6 Vereinbarungen unterzeichnet, drei aus dem Privatsektor (zwei von SIEMENS und eins von SAP), eine Vereinbarung zwischen dem saudischen und deutschen Verteidigungsministerium zur Ausbildung von saudischen Kadetten in Deutschland, eine zu Ausweitung der Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich und eine weitere zur verstärkten Zusammenarbeit im Bereich der Entwicklungsförderung in Afrika (Mali und Niger).

Die deutschen Unternehmen brachten ihre Bereitschaft zum Ausdruck, Saudi Arabien bei der Umsetzung der Vision 2030 zu unterstützen. So wird SAP 285 Mio SAR investieren, um die digitale Infrastruktur in Saudi Arabien zu modernisieren.